Inklusive Pädagogik

Qualifizierung für das Arbeitsfeld Inklusive (Waldorf-) Schule

Die in der 2009 durch die Bundesregierung ratifizierten UN-Konvention zum Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderungen formulierte und zu verwirklichende Aufgabe einer gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Menschen fordert die stetige Überprüfung und Transformation (auch) des Bildungswesens. Mit den durch die Teilnehmer*innen individuell zu wählenden Inhalten dieses Zertifikatskurses sollen Grundlagen und Möglichkeiten der Gestaltung „inklusiver Räume“ erarbeitet werden. Dies geschieht auf der Basis eines umfassenden Verständnisses des Mensch-Seins im gesellschaftlichen Kontext.


Tätigkeitsfelder

Absolvent*innen des Zertifikatskurses können ihre neu erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten u.a. in Waldorf- und heilpädagogischen Schulen sowie in allen Einrichtungen, die sich inklusiv entwickeln wollen, kompetent und verantwortlich einbringen.


Studieninhalte

Grundlagen Inklusiver Pädagogik
Klärung von Grundbegriffen, aktueller Stand des wissenschaftlichen Diskurses, mit menschenrechtlichen Fragestellungen
Vertiefung waldorfpädagogischer Grundlagen
Menschenkunde und Heilpädagogik
Gesetzmäßigkeiten und individuelle Gestaltung 
Entwicklungspsychologie
Wahrnehmung und Einschätzung von Schüler*innen-Verhalten und -Leistungen
Diagnostik, Förder- und Entwicklungsplanung
Inklusive Didaktik und Methodik: Individuelle Lernen in Gemeinschaft
Formen der Differenzierung und individuellen Unterstützung
Schulentwicklung und Gesellschaft
Transformation von Einrichtungen, Inklusive Sozialräume
Inklusive Unterrichtspraxis
2 Praktika an selbst zu wählenden Schulen
Inklusive Praxisforschung
Bearbeitung einer eigenen Fragestellung in der Praxis
Studienbegleitendes künstlerisches Üben und Vertiefen
Musik, Eurythmie, Malen und Zeichnen, Sprachgestaltung, Plastizieren
Der Studienplan kann nach eigenen Interessen und Bedürfnissen (in Absprache mit den für den Kurs Verantwortlichen) frei gestaltet werden.

Organisatorisches

  • Dauer: 2 Semester im Vollzeitstudium oder 6 Semester im Teilzeitstudium
  • Studienbeginn: zum Herbstsemester, Bewerbung jederzeit
  • Voraussetzungen: Studierende oder Persönlichkeiten mit abgeschlossenem pädagogischem Studium, Lehrer*innen an Waldorf- und Inklusiven Schulen, Berufstätige im pädagogischen Bereich
  • Die Studiengebühren betragen derzeit 850,- Euro pro Semester (Stand:
  • Frühjahr 2018)
  • Der Studienaufwand beträgt insgesamt insgesamt 60 ECTS (1 ECTS entspricht einem Aufwand von 25 Stunden)
  • Der Kurs umfasst Grundlagen- und Wahlveranstaltungen, integrierte Praxisphasen und eine Abschlussarbeit
  • Der Abschluss wird mit einem Zertifikat inkl. ausgewiesener Creditpoints belegt

Informationen

Silke Geiger
Studierendensekretariat
+49 (0) 621/48 44 01-17
silke.geiger@alanus.edu