Lehrkräfte für besondere Aufgaben

geboren in Grenoble/ Frankreich

Arbeitsfelder am Institut

Waldorfpädagogik und Erziehungswissenschaft.
Forschungsprojekte: Grundlagen der Waldorfpädagogik, Bildhafter Unterricht, Bild und Pädagogik, Ästhetik


Bildungsgang und beruflicher Werdegang

seit 2018

Hochschullehrerin im Bereich Waldorfpädagogik und Erziehungswissenschaft am Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität, Alanus Hochschule am Standort Mannheim

2016-2018

Hochschullehrerin im Rahmen der Vertretungsprofessur für Kindheitspädagogik und Entwicklungspsychologie, Alanus Hochschule Alfter

2015-2018 Wissenschaftliche Koordinatorin des Graduiertenkollegs Waldorfpädagogik an der Alanus Hochschule
2015 Promotion mit dem Dissertationsthema „Propädeutik der Unterrichtsmethoden in der Waldorfpädagogik“

2014

Grundausbildung und Qualifikationskurse in Mediation bei Prof. Dr. jur. Ansgar Marx, iko Braunschweig

seit 2008

Freiberufliche Dozentin für Waldorfpädagogik an Ausbildungsseminaren; Lehraufträge für Deutsch und Kunstgeschichte an Waldorfschulen

seit 1992

Lehraufträge und Vorträge an Seminaren für Waldorfpädagogik und bei waldorfpädagogischen Fortbildungen im In- und Ausland sowie Elternkurse

1988-2008

Aufbau der Freien Waldorfschule Wolfsburg als Klassen- und Oberstufenlehrerin mit den Fächern Deutsch, Französisch, Kunstgeschichte, Handarbeit

1987-1988

Studium der Waldorfpädagogik am Institut für Waldorfpädagogik in Witten-Annen

1987

Magister (M.A.) mit dem Thema „Sprache und Dichtung als Thema in den Duineser Elegien Rainer Maria Rilkes“ an der Philosophischen und sozialwissenschaftlichen Fakultät der TU Braunschweig

1985-1987

Studium der Germanistik, Romanistik und Kunstgeschichte und Magisterarbeit sowie Wissenschaftliche Hilfskraft am Seminar für Deutsche Literaturwissenschaft der TU Braunschweig

1984-1985

Direktionsassistentin bei Prof. Dr. Chr. Perels am Freien Deutschen Hochstift Frankfurt

1982-1984 Wissenschaftliche Hilfskraft am Seminar für Deutsche Literaturwissenschaft der TU Braunschweig
1978-1984

Studium der Germanistik, Romanistik, Kunstgeschichte an der Technische Universität Braunschweig; Französischstudium an der Alliance Française Paris

1977 Französischstudium an der Alliance Française in Genf

1976-1977

Pflegehelferin in der Klinik Öschelbronn und im Städtischen Krankenhaus Pforzheim

1963-1976 Goetheschule/Freie Waldorfschule Pforzheim mit Abitur

 

Veröffentlichungen

1.     Pädagogik/Education

2.     Literatur, Kunst und Kultur/Literature, Art and Culture

3.     Theaterstücke/Plays

 

1. Pädagogik/Education

Medienästhetik und Pädagogik. Salzburg: Residenz (in Vorbereitung)

Bildhaft-künstlerisches Lernen in der Waldorfpädagogik. Wiehl, Angelika (Hrsg.). Weinheim: Beltz Juventa (Reihe: Grundlagen Waldorfpädagogik) (in Vorbereitung).

Education – Creativity – Spirituality. Reflections on Waldorf Education. Stoltz, Tania/Wiehl, Angelika (Hrsg.), 2020 (Publikation in Vorbereitung)

Education - Learning - Practicing as “I”-Activities. A Waldorf educational perspective./Bilden – Lernen – Üben als Ich-Tätigkeiten. Eine waldorfpädagogische Perspektive. In: Stoltz, Tania/Wiehl, Angelika (Hrsg.) (2020). Education – Creativity – Spirituality. Reflections on Waldorf Education (in Vorbereitung).

Imaginative Knowledge and Creative Education through Waldorf-educational Teaching Methods. In: Tania Stoltz (Hrsg.) (2020). Educação e Criatividade: contribuições da Psicologia e Neurociências para a prática pedagógica (in Vorbereitung).

Bilderfahrungen im Zwischenraum von Kunst, Philosophie und Pädagogik. Wiehl, Angelika/ Bunge, Matthias (Hrsg.). Salzburg, Wien: Residenz Verlag, 2019 (Reihe an:regungen).

Prinzip und Fragment. Die Sprach-Bild-Methode Rudolfs Steiners. In: Wiehl, Angelika/ Bunge, Matthias (Hrsg.) (2019). Bilderfahrungen im Zwischenraum von Kunst, Philosophie und Pädagogik. Salzburg, Wien: Residenz Verlag, 2019, S. 42-58.

Bildverlust und Bildfähigkeit. Zu den Grundlagen des bildhaften Unterrichts in der Waldorfpädagogik. In: Wiehl, Angelika/ Bunge, Matthias (Hrsg.) (2019). Bilderfahrungen im Zwischenraum von Kunst, Philosophie und Pädagogik. Salzburg, Wien: Residenz Verlag, 2019, S. 91-109.

Die waldorfpädagogische Unterrichtsmethodik als übende Selbstbildung. In: Maschke, Thomas (Hrsg.) (2019). Bildungsinnovation: Impulse aus Reformpädagogik und Inklusiver Pädagogik. Salzburg, Wien: Residenz, S. 189-203.

Studienbuch Waldorf-Schulpädagogik. Wiehl, Angelika (Hrsg.). Bad Heilbrunn: Klinkhardt UTB, 2019.

Waldorf-Schulpädagogik. Einleitung. In: Wiehl, Angelika (Hrsg.) (2019). Studienbuch Waldorf-Schulpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt UTB, S. 7-12.

Rudolf Steiners Erkenntnistheorie als Grundlage der Waldorfpädagogik (mit Tania Stoltz). In: Wiehl, Angelika (Hrsg.) (2019). Studienbuch Waldorf-Schulpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt UTB, S. 105-120.

Waldorfschule als Methodenschule. Ein propädeutisches Lehr-Lernkonzept. In: Wiehl, Angelika (Hrsg.) (2019). Studienbuch Waldorf-Schulpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt UTB, S. 135-150.

Berufseinführung in die pädagogische Praxis an Waldorfschulen (mit Ina Grothe). In: Wiehl, Angelika (Hrsg.) (2019). Studienbuch Waldorf-Schulpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt UTB, S. 311-322.

Kindheit in der Waldorfpädagogik. Wiehl, Angelika/Auer, Wolfgang M. (Hrsg.). Weinheim: Beltz Juventa, 2019 (Reihe: Grundlagen Waldorfpädagogik).

Einleitung (mit Wolfgang-M. Auer). In: Wiehl, Angelika/Auer, Wolfgang M. (Hrsg.) (2019). Kindheit in der Waldorfpädagogik. Weinheim: Beltz Juventa, S. 11-15.

Anthropologie der Kindheit aus waldorfpädagogischer Perspektive (mit Wolfgang-M. Auer). In: Wiehl, Angelika/Auer, Wolfgang M. (Hrsg.) (2019). Kindheit in der Waldorfpädagogik. Weinheim: Beltz Juventa, S. 16-30.

Anthropologie und Pädagogik der kindlichen Nachahmung. In: Wiehl, Angelika/Auer, Wolfgang M. (Hrsg.) (2019). Kindheit in der Waldorfpädagogik. Weinheim: Beltz Juventa, 2019, S. 51-72.

Anregungen für Studium und Praxis der Waldorf-Kindheitspädagogik. In: Wiehl, Angelika/Auer, Wolfgang M. (Hrsg.) (2019). Kindheit in der Waldorfpädagogik. Weinheim: Beltz Juventa, 2019, S. 169-183.

Das Menschenbild als Rätsel für jeden. Anthropologische Konzeptionen von Jean Piaget und Rudolf Steiner im Vergleich (mit Tania Stoltz). In: Pädagogische Rundschau 3/2019, 253-264.

Wir brauchen eine neue Aufmerksamkeitskultur. Angelika Wiehl im Gespräch mit Ha Vinh Tho, März 2018. In: Barth, Ulrike/ Clemens, Ariane/ Maschke, Thomas /Pannitschka, Sophie (Hrsg.) (2018). Impulse für die Zukunft aus Waldorf- und Heilpädagogik. Norderstedt: BoD, S. 163-176.

Die Ästhetik-Epochen in der Oberstufe der Waldorfschule. In: Richard Landl (Hrsg.) (2018): Aufbruch in die Welt. Waldorfpädagogische Grundlagen der Oberstufe mit Unterrichtsbeispielen. Dornach: Verlag am Goetheanum, S. 251-207.

Einführung in die Jugendpädagogik (2017). In: Wiehl, Angelika/Zech, M. Michael (Hrsg.) (2017): Jugendpädagogik in der Waldorfschule. Studienbuch. Kassel: edition waldorf, S. 15-46.

Jugendpädagogik in der Waldorfschule. Studienbuch. Hrsg. von Angelika Wiehl/Michael Zech. Kassel: edition waldorf, 2017 (2., verbesserte Auflage 2018).

Die Wirkung der Medien auf die verbindende Tätigkeit des Ich. In: Medizinisch-pädagogische Konferenz, Heft 82, November 2017, S. 35-52.

Chinesische Schriftzeichen an der Waldorfschule (mit Ursula Nikolai). In: Erziehungskunst, September 2017, S. 34-26.

Erzählen – eine grundlegende Methode der Waldorfpädagogik. In: Lehrerrundbrief 106, 2017, S. 86-104.

„Pädagogische Intuition“ – ein Forschungsprojekt am Graduiertenkolleg Waldorfpädagogik. Dr. Angelika Wiehl im Gespräch mit Prof. Dr. Wolfgang Nieke, Universität Rostock, und Shozan Shimoda, Stipendiat des Graduiertenkollegs Waldorfpädagogik. In: RoSE Vol. 8, No. 1, 2017, S. 15-21.

„Pedagogical Intuition” – a post-graduate research project of the Dept. of Waldorf Education, University of Rostock. Dr. Angelika Wiehl in conversation with Prof. Dr. Wolfgang Nieke, University of Rostock, and Shozan Shimoda, a post-graduate scholar of the dept. of Waldorf Education. In: RoSE Vol. 8, No. 1, 2017, S. 22-28.

Das propädeutische Methodenkonzept der Waldorfpädagogik. In: Schieren, Jost (Hrsg.) (2016): Handbuch Waldorfpädagogik und Erziehungswissenschaft. Standortbestimmung und Entwicklungsperspektiven. Weinheim: Beltz Juventa, S. 533-571.

Bilderfahrung als pädagogisches Paradigma. Anschauungsunterricht versus bildhafte Unterrichtsmethoden in der Waldorfpädagogik. Researche on Steiner Education. Vol. 7, No. 1, 2016, S. 31-41. Online: www.rosejourn.com/index.php/rose/article/viewFile/332/316

Jugend und Wissenschaft. Zur Wissenschaftspropädeutik im Unterricht der Waldorfschule. In: Researche on Steiner Education. Vol. 6, No. 2, 2015, S. 117-127. Online: www.rosejourn.com/index.php/rose/article/view/304

Individuation, Sinnerleben und Erkenntnis. Propädeutik der waldorfpädagogischen Unterrichtsmethodik. In: Researche on Steiner Education. Vol. 6/Special issue 2015, S. 117-122. (Online: www.rosejourn.com:index.php:rose:article:view:277:271)

Propädeutik der Unterrichtsmethoden der Waldorfpädagogik. Frankfurt am Main: Peter Lang Verlag, 2015 (Dissertation).

Rezension: Helmut Fiedler: Biographische Profile ostdeutscher Lehrkräfte. Das Beispiel der Freien Waldorfschulen. Heidelberg 2012. In: Erziehungswissenschaftliche Revue 12/2013, Nr. 2 Nov./Dez. (Online: www.klinkhardt.de/ewr/978353119616.html)

Medien und Philosophie – ein Symposion am Seminar für Waldorfpädagogik. In: Lehrerrundbrief Nr. 99/Juni 2013, S. 6-8.


Im Spiegel des jugendlichen Seelendramas (Zum Kunstgeschichtsunterricht der 10. Klasse). In: Auer, Wolfgang-Michael (Hrsg.): Trau deinen Augen. Kunstbetrachtung an Waldorfschulen, Stuttgart 2011, S. 107-126.



Das Wahrnehmen des Menschenbildes (Zum Kunstgeschichtsunterricht der 9. Klasse). In: Auer, Wolfgang-Michael (Hrsg.): Trau deinen Augen. Kunstbetrachtung an Waldorfschulen, Stuttgart 2011, S. 58-75.


Rezension: Denkanstöße und Sinnsuche im Jugendalter. Holger Grebe: Dem Zeitgeist auf der Spur. Stuttgart 2009. In: Erziehungskunst 10/2010.


Kreativität und Initiative entzünden Sinn. In: Seminarbrief Nr. 15/Dez. 2010, Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg. S. 6/7.


Bilderworte einfangen. Der etwas andere Blick auf ein außerschulisches Kunstprojekt der 5. Klasse. In: Erziehungskunst 5/2010, S. 32-34. (Online: www.erziehungskunst.de/artikel/aus-dem-unterricht/bilderworte-einfangen-ein-kunstprojekt-der-fuenften-klasse-in-wolfsburg/)

Die Zukunft aus der Vergangenheit denken. Mythos und Kunst als Quellen der Sinnfindung im Jugendalter. In: Erziehungskunst, 12/2002, S. 1327-1336. (Online: www.erziehungskunst.de/fileadmin/archiv_alt/2002/p003ez1202-1326-1337-Wiehl.pdf)

Vertrauen und Verantwortung. Erfahrungen aus dem Deutsch- und Kunstgeschichtsunterricht der Oberstufe. In: Erziehungskunst 6/2002, S. 670-675. (Online: www.erziehungskunst.de/fileadmin/archiv_alt/2002/p003ez0602-670-675-Wiehl.pdf)

Raumerleben und Rauminstallation. Aus der Architekturepoche der 12. Klasse. In: Erziehungskunst 2/2000, S. 150-159 und 186-189.


 

2. Literatur, Kunst und Kultur/Literature, art and culture

Jedes Auge sieht dich an! Das Museu do Olho in Curitiba als Archiskulptur. In: Die Drei 2020 (in Vorbereitung)

„Von da an begann ich über die Dinge von mir aus nachzudenken“. Zur Ausstellung „Moderne Jugend?“ in den Franckeschen Stiftungen, Halle. In: Die Drei 12/2019 (in Vorbereitung).

»Imagine Peace«. Zur Ausstellung ›Yoko Ono. PEACE is POWER‹ im Museum der bildenden Künste in Leipzig. In: die Drei 6/2019, S. 60-61.

Trennung oder Einheit. Über ein verdecktes Motiv in der Ausstellung ›Now is the Time – 25 Jahre Sammlung Kunstmuseum Wolfsburg‹. In: die Drei 5/2019, S. 69-71.

You can only change yourself. Jeppe Hein im Kunstmuseum Wolfsburg. In: Info3, 1/2016. S. 58-61.

Irritationen mit Gurken und Tannenwald. Erwin Wurm. Fichte. Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg 2015. In: die Drei 5/2015, S. 61-65. (Online: diedrei.org/tl_files/hefte/2015/Heft5_2015/Wiehl-Irritationen-DD1505.pdf)

„Bilder sind eine Durchgangsstation. Wir sind immer noch beim Handwerk.“ Eine Ausstel­lung der Werke Imi Knoebels im Kunstmuseum Wolfsburg. In: die Drei 1/2015, S. 65-69.
(Online: diedrei.org/tl_files/hefte/2015/Heft1_2015/Wiehl_DD_1501.pdf)

»Seine Bilder lassen nichts ungesagt«. Oskar Kokoschka – Humanist und Rebell. Eine Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg. In: die Drei 7-8/2014, S. 64-67. (Online: diedrei.org/hefte-anzeigen/inhalt/heft-78-2014.html)

Das Museum als Ort der Entschleunigung. Zu einer Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg. In: die Drei 1/2012, S. 69.
(Online: diedrei.org/hefte-anzeigen/inhalt/heft-1-2012.html)


Rezension: Selbsterkenntnis und Christussuche. Manfred Krüger: Albrecht Dürer. Mystik – Selbsterkenntnis – Christussuche. Stuttgart, 2009. In: die Drei 11/2010, S. 87/88.
(Online: diedrei.org/tl_files/hefte/2010/heft11_2010/Buecher-11-10.pdf)

Durchbruch: Zeitgenossenschaft. Doppelausstellung zu Rudolf Steiner in Wolfsburg. In: info3 6/2010, S. 56-61.


Rudolf Steiners Denken in Farben und Formen. Zwei Ausstellungen im Kunstmuseum Wolfs­burg. In: Erziehungskunst 5/2010, S.46/47. (Online: www.erziehungskunst.de /artikel/zeichen-der-zeit/rudolf-steiners-denken-in-far­ben-und-formen-zwei-ausstellungen-im-kunstmuseum-w)


Auf der Suche nach der Moderne im 21. Jahrhundert. Im Gespräch mit Markus Brüderlin, Ste­phan Stockmar und Angelika Wiehl anlässlich der Rudolf Steiner-Ausstellungen im Kunstmuseum Wolfsburg. In: die Drei 5/2010, S. 11-20. (Online: diedrei.org/hefte-anzeigen/inhalt/heft-5-2010.html)


Im Lichtraum „mit den Augen fühlen“. Bridget’s Bardo, das Ganzfeld Piece von James Turrell im Kunstmuseum Wolfsburg. In: die Drei 12/2009, S. 57-61. (Online: diedrei.org/hefte-anzeigen/inhalt/heft-12-2009.html)


Rezension: Goethes Weltkultur. Wolfgang Schad: Goethes Weltkultur. Gesammelte Schriften I, Stuttgart 2007. In: Erziehungskunst 10/2008, S. 1111.

Lichtwahrnehmung als künstlerisches Schöpfertum. Olafur Eliasson in Wolfsburg. In: die Drei 7/2004, S. 62-63.


Viewing Box von John Berg. Ein Sehraum der auf die Aufmerksamkeit gelenkten Wahrneh­mung. In: die Drei 7-8/1999, S. 90-96.

Installationsprojekt von John Berg in New York. In: die Drei 4/1999, S. 71.


Rezension: Angelika Müller: Erdorganismus. Eckhardt Meffert: C. G. Carus. Sein Leben und seine Anschauung von der Erde. In: HGG-Journal 3/1989, S. 74/75.

Angelika Müller: Beiträge über Ferdinand Avenarius, Johannes Baader, Emmy Ball-Hennings, Adolf Bartels, Ludwig Friedrich Barthel, Werner Bergengrün, Paul Otto Heinrich Fechter, Peter Gan, Adolf von Hatzfeld, Ludwig Jacobowski, Bruno Wille. In: Literaturlexikon. Autoren und Werke der deutschen Sprache. Bd. 1-15, hrsg. von W. Killy, München 1988-92.

Angelika Müller: Sprache und Dichtung als Thema in den Duineser Elegien von Rainer Maria Rilke. Braunschweig 1986, Magisterarbeit.

Recherchen und Konzept der Ausstellung über Ernst Beutler am Freien Deutschen Hochstift; Beitrag im Ausstellungskatalog: Angelika Müller: Ernst Beutlers Lebenschronik im Ausstellungskatalog, Frankfurt 1985.


Redigieren wissenschaftlicher Arbeiten und Handschriftentranskriptionen am Freien Deutschen Hochstift Frankfurt, 1984–85.


Bearbeiten und Redigieren zweier Bände zum 18. Jahrhundert: Die deutsche Literatur. Texte und Zeugnisse, Bd. IV 1 und 2, in Verbindung mit Chr. Perels hrsg. von W. Killy, München 1983.

 

3. Theaterstücke/Theater

Die Störtebeker-Legende. Schauspiel für Jugendliche, 2014; 2. Auflage 2019. (ISBN 978-3-00-046697-7)

Peer Gynt von Hendrik Ibsen. Bearbeitung als Schauspiel für Jugendliche. 2006.

Goethes Märchen. Theaterstück. 2004.

Die Odyssee. Theaterstück für Jugendliche. 2003.



Kontakt

+49 (0)621/48 44 01-232
angelika.wiehl@alanus.edu

Zur Übersicht