Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

geboren in Grenoble/ Frankreich

Arbeitsfelder am Institut

Waldorfpädagogik und Erziehungswissenschaft.
Forschungsprojekte: Grundlagen der Waldorfpädagogik, Bildhafter Unterricht, Bild und Pädagogik, Ästhetik


Beruflicher Werdegang

seit 2018

Hochschuldozentin am Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität der Alanus Hochschule am Standort Mannheim

2016-2018

Hochschullehrerin im Rahmen der Vertretungsprofessur für Kindheitspädagogik und Entwicklungspsychologie, Alanus Hochschule Alfter

2015-2017 Wissenschaftliche Koordinatorin des Graduiertenkollegs Waldorfpädagogik am Institut für Kindheitspädagogik der Alanus Hochschule Alfter
2015 Promotion mit dem Dissertationsthema „Propädeutik der Unterrichtsmethoden in der Waldorfpädagogik“ (Frankfurt/M.: Peter Lang)

seit 2014

Mediatorin für Pädagogen und pädagogische Arbeitsfelder; Ausbildung bei iko Braunschweig

2008-2015

Lehraufträge und freiberufliche Dozententätigkeit an Waldorfschulen und Waldorflehrerseminaren

seit 1992

Dozentin und Referentin für Waldorfpädagogik mit den Schwerpunkten Grundlagen, Anthropologie, Ästhetik, Unter-, Mittel- und Oberstufenpädagogik, Deutsch- und Kunstgeschichtsunterricht

1988-2008

Mitbegründung und Aufbau an der Freien Waldorfschule Wolfsburg sowie Tätigkeit als Klassen-, Fach-, und Oberstufenlehrerin in den Fächern Deutsch, Französisch, Kunstgeschichte

1987-1988

Ausbildung in Waldorfpädagogik am Institut für Waldorfpädagogik Witten-Annen

1986-1987

Wissenschaftliche Hilfskraft am Seminar für Deutsche Literaturwissenschaft und Magister (M.A.) in Deutscher Literaturwissenschaft mit dem Thema „Sprache und Dichtung als Thema in den Duineser Elegien R. M. Rilkes“ an der TU Braunschweig

1984-1985

Direktionsassistentin am Freien Deutschen Hochstift Frankfurt bei Prof. Dr. Chr. Perels

1982-1984 Wissenschaftliche Hilfskraft am Seminar für deutsche Literaturwissenschaft, TU Braunschweig
1978-1984

Studium der Germanistik, Französisch und Kunstgeschichte an der TU Braunschweig und Französischstudium in Paris

1977-1978 Studium der Germanistik und Romanistik an der Universität Freiburg

1976-1977

Pflegehelferin in der Klinik Öschelbronn und im Städtischen Krankenhaus Pforzheim; Französischstudium in Genf/Schweiz

1963-1976 Goetheschule/ Freie Waldorfschule Pforzheim, Abitur

 

Forschungsschwerpunkte

  • Grundlagen und Methodik der Waldorfpädagogik
  • Bildfähigkeit und Medienästhetik
  • Anthropologie der Kindheit und Jugend in der Waldorfpädagogik
  • Spiritualität und Kreativität in Pädagogik und Wissenschaft
  • Evaluation der waldorfpädagogischen Praxis


Aktuelle Forschungsprojekte

Bildfähigkeit und Medienästhetik

Äußere und innere Anschauungen und Bilder prägen nicht nur die gegenwärtige Kultur, sie sind auch wirksame Elemente in vielen Bereichen der Pädagogik und Wissenschaft. Die wissenschaftliche Ausgangsfrage dieses Forschungsprojekts betrifft die spezifische Methodik des bildhaften Lernens in der Waldorfpädagogik, die damit verbundene Ausbildung imaginativer Fähigkeiten sowie die Schnittstellen mit der interdisziplinären Bildanthropologie und -forschung. 2015 wurde das ein- bis zweimal jährlich stattfindende Kolloquium „Bild und Pädagogik“ von Matthias Bunge und Angelika Wiehl am Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität in Mannheim begründet, in dem interdisziplinäre Arbeits- und Forschungser-gebnisse zum Umgang mit Bildern, zur Bildästhetik, Bildwirkung und Bildpädagogik diskutiert werden. Die Forschungsansätze sind in dem Aufsatzband „Bilderfahrungen im Zwischenraum von Kunst, Philosophie und Pädagogik“, herausgegeben von Angelika Wiehl und Matthias Bunge, Matthias, Salzburg: Residenz, publiziert. Ein Grundlagenwerk mit einer Zusammenstellung von Quellentexten zum „Bildhaft-künstlerischen Lernen in der Waldorfpädagogik“ ist in Vorbereitung. Zukünftige Kolloquien widmen sich schwerpunktmäßig der „Medienästhetik und Pädagogik“.

Anthropologie der Kindheit und Jugend in der Waldorfpädagogik

Die Waldorfpädagogik verfolgt methodisch, didaktisch und curricular eine entwicklungsorientierte Theorie und Praxis. Sie setzt Kenntnisse in Anthropologie und Entwicklungspsychologie voraus, die fortlaufend aus aktueller wissenschaftlicher Perspektive überprüft und ergänzt wer-den müssen. Im Rahmen einer längerfristig angelegten Forschung werden einerseits Quellen-texte zur Anthropologie der Waldorfpädagogik erschlossen, kontextualisiert und in Grundlagenwerken für Ausbildungs- und Studiengänge in Waldorfpädagogik bereitgestellt (Wiehl/Zech 2018; Wiehl/ Auer 2019); andererseits fließen vergleichende anthropologische Studien (Stoltz/Wiehl 2019) und solche, die den Theorie-Praxis-Bezug erkunden (Wiehl/Auer 2019; Lundgren/Wiehl 2020), in Publikationen ein.

Forschungsprojekt „Education – Spirituality – Creativity“ – zusammen mit Tania Stoltz (an der Universidade Federal do Paraná in Curitiba/Brasilien)

Seit 2018 werden im Rahmen einer Forschungs- und Lehrkooperation theoretische Ähnlichkei-ten und Differenzen der pädagogischen Anthropologie und Erkenntnistheorie der Waldorfpädagogik mit anderen anthropologischen und entwicklungspsychologischen Ansätzen erforscht (Stoltz/Wiehl 2019). Im Rahmen von an der Universität Curitiba gemeinsam durchgeführten Graduiertenseminaren werden Methoden erprobt, kreative Übungen mit wissenschaftlichen Studien zu verknüpfen. Dafür werden unter Einbeziehung internationaler Forschungen zur Spiritualität und Kreativität spezifische methodische Ansätze der Waldorfpädagogik für das wis-senschaftliche Studium expliziert. Die Forschungsergebnisse fließen in den Aufsatzband „Education – Spirituality – Creativity. Reflections on Waldorf Education“ (hrsg. von Stoltz/Wiehl, Springer Nature, 2020/21) ein, der einen Brückenschlag zwischen wissenschaftlicher Forschung zur Pädagogik und Waldorfpädagogik in Brasilien und Europa unternimmt.

Forschungsprojekt zu und mit Vignetten – zusammen mit Ulrike Barth (Alanus Hochschule)

Das Schreiben von Vignetten dient der studienbegleitenden Reflexion von Erfahrungen in der pädagogischen Betreuung von Kindern und Jugendlichen im Rahmen der „Sozialen Arbeit“, die im BA-Studiengang Waldorfpädagogik am Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität der Alanus Hochschule am Standort Mannheim stattfindet. Studierende verdichten pädagogische Beobachtungen in sprachlich prägnant formulierten Vignetten. Mittels der reflektierenden Auswertung lernen sie entwicklungsbedingte und individuelle Phänomene zu erkennen, um sie in Korrelation zu ihrem anthropologischen und entwicklungspsychologischen Vor-Wissen zu deuten. Im Rahmen des Forschungsprojekts wird die Vignettenmethode überprüft und fortlaufend weiterentwickelt. Ziel ist eine prozessorientierte und phänomenologische Methode pädagogischer Diagnostik und Kasuistik für die Lehrkräfteausbildung, die als Basis einer professionellen pädagogischen Haltung für inklusive und resonante Lehr- und Lernansätze genutzt werden kann.

Evaluation der Zertifikatskurses „Berufspraxis an Waldorfschulen“

Der im Studienjahr 2019/2020 am Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität Mannheim eingerichtete Zertifikatskurs „Berufspraxis an Waldorfschulen“ findet im Anschluss an eine abgeschlossene Waldorfpädagogikausbildung und im Rahmen einer Lehrtätigkeit an Waldorfschulen statt. Die Erfahrungen der Teilnehmenden und der Mentorinnen des Instituts werden jährlich evaluiert; die Ergebnisse können in Publikationen zur Lehrkräfteausbildung einfließen. Ziel der Evaluation ist, den Bedarf und die Methodik einer Berufseinführung an Waldorfschulen an Stelle des staatlichen Lehrereferendariats zu erforschen. 2019 erschien zu diesem Konzept von Ina Grothe und Angelika Wiehl der Aufsatz „Berufseinführung in die pädagogische Praxis an Waldorfschulen“, in: Wiehl, Angelika (Hrsg.). Studienbuch Waldorf-Schulpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt/utb, 2019, S. 311-322.

Aktuelle Publikationen und Publikationsprojekte


Wiehl, Angelika (Hrsg.) (2020). Studienbuch Waldorf-Kindheitspädagogik. Klinkhardt/utb.

Grundlagenwerk zur Waldorfpädagogik und Kindheitspädagogik für Erzieherinnen, Lehrerinnen, Waldorfpädagoginnen. Das Studienbuch Waldorf-Kindheitspädagogik umfasst Aufsätze zur Anthropologie und Pädagogik von der frühen Kindheit bis zum zehnten Lebensjahr und reflektiert die Bedingungen, unter denen sich Kinder selbstständig, beziehungsfähig, sozialfähig und schulfähig entwickeln können. Die Kindheit gilt als eine in besonderer Weise schützenswerte Lebensphase.

 

Stoltz, Tania & Wiehl, Angelika (Hrsg.) (2020). Education – Spirituality – Creativity. Reflections on Waldorf Education. Wiesbaden: Springer Nature.

Wiehl, Angelika (Hrsg.) (2020/21). Bildhaft-künstlerisches Lernen in der Waldorfpädagogik. Weinheim, Basel: Beltz Juventa (Reihe: Grundlagen Waldorfpädagogik).

Wolfgang-M. Auer & Angelika Wiehl (Hrsg.) (2021). Bewegte Klasse an Waldorfschulen. Theorie und Praxiserfahrungen. Weinheim, Basel: Beltz Juventa (Reihe: Praxis Waldorfpädagogik).

Wiehl, Angelika (Hrsg.) (2021). Studienbuch Grundlagen der Waldorfpädagogik. Klinkhardt/utb.

Wiehl, Angelika u.a. (Hrsg.). Urteils- und Erkenntnisfähigkeit im Jugendalter. Weinheim, Basel: Beltz Juventa (Reihe: Grundlagen Waldorfpädagogik)

Wiehl, Angelika (Hrsg.). Medienästhetik und Pädagogik. Salzburg: Residenz (Reihe:


Reihenherausgeberschaft

Reihe: Grundlagen Waldorfpädagogik, Weinheim, Basel: Beltz Juventa, hrsg. von Angelika Wiehl

Reihe: Praxis Waldorfpädagogik, Weinheim, Basel: Beltz Juventa, hrsg. von Angelika Wiehl

Reihe: an:regung pädagogik, Salzburg: Residenz, hrsg. von Ulrike Barth, Thomas Maschke, Sophie Pannitschka, Angelika Wiehl


ORCID Angelika Wiehl

orcid.org/0000-0001-5057-7324


Veröffentlichungen

1.    Pädagogik/Education
2.    Literatur, Kunst und Kultur/Literature, art and culture
3.    Theaterstücke/Theater
 
1.    Pädagogik/Education

In Vorbereitung:

Wiehl, Angelika (Hrsg.) (2022). Medienästhetik und Pädagogik. Salzburg, Wien: Residenz (in Vb.).

Wiehl, Angelika (Hrsg.) (2021): Studienbuch Grundlagen Waldorfpädagogik. Angelika Wiehl (Hrsg.). Bad Heilbrunn: Klinkhardt/utb (in Vb.).

Wiehl, Angelika (2021). Theorie und Praxis ethischer Bildung in der Waldorfpädagogik (Aufsatz in Vb.).

Wiehl, Angelika (2021): Außenraum und Innenraum. Architekturbetrachtung im Jugendalter. In: Barth, Ulrike & Maschke, Thomas (Hrsg.). Dimensionen pädagogischer Räume (Reihe an:regung pädagogik). Salzburg: Residenz (in Vb.).

Wolfgang-M. Auer & Angelika Wiehl (Hrsg.) (2021). Bewegte Klasse an Waldorfschulen. Theorie und Praxiserfahrungen. Weinheim: Beltz Juventa (Reihe: Praxis Waldorfpädagogik). Für 2021 in Vb.)

Wiehl, Angelika (2021). Ästhetik und Raumgestaltung in der Bewegten Klasse. In: Bewegte Klasse an Waldorfschulen. Theorie und Praxiserfahrungen. Wolfgang-M. Auer & Angelika Wiehl (Hrsg.). Weinheim: Beltz Juventa (Reihe: Praxis Waldorfpädagogik). (Aufsatz für 2021 in Vb.).

Wiehl, Angelika (Hrsg.). Bildhaft-künstlerisches Lernen in der Waldorfpädagogik. Weinheim: Beltz Juventa (Reihe: Grundlagen Waldorfpädagogik) (für 2020/21 in Vb.).

Stoltz, Tania & Wiehl, Angelika (Hrsg.) (2020). Education – Spirituality – Creativity. Reflections on Waldorf Education. Wiesbaden: Springer (in Vb.).

Tania Stoltz & Angelika Wiehl (2020). Education, Spirituality and Creativity – Reflections on Waldorf education. Introduction. In: Stoltz, Tania & Wiehl, Angelika (Hrsg.). Education – Spirituality – Creativity. Reflections on Waldorf Education. Wiesbaden: Springer (in Vb.).

Tania Stoltz & Angelika Wiehl (2020). Pädagogik, Spiritualität und Kreativität – Reflexionen zur Waldorfpädagogik. Einführung. In: Stoltz, Tania & Wiehl, Angelika (Hrsg.). Education – Spirituality – Creativity. Reflections on Waldorf Education. Wiesbaden: Springer (in Vb.).

Tania Stoltz & Angelika Wiehl (2020). Spirituelle Aspekte im Studium der Pädagogischen Psychologie – unter Einbeziehung waldorfpädagogischer Grundlagen. In: Stoltz, Tania & Wiehl, Angelika (Hrsg.). Education – Spirituality – Creativity. Reflections on Waldorf Education. Wiesbaden: Springer (in Vb.).

Wiehl, Angelika (2020). Die Ausbildung pädagogischer Wahrnehmung und Reflexion durch die Integration kreativer Übungen in das wissenschaftliche Studium. In: Stoltz, Tania & Wiehl, Angelika (Hrsg.). Education – Spirituality – Creativity. Reflections on Waldorf Education. Wiesbaden: Springer (in Vb).

Wiehl, Angelika (2020). Bilden – Lernen – Üben als Ich-Tätigkeiten. Eine waldorfpädagogische Perspektive. In: Stoltz, Tania & Wiehl, Angelika (Hrsg.). Education – Spirituality – Creativity. Reflections on Waldorf Education. Wiesbaden: Springer (in Vb.).

Wiehl, Angelika (2020). Education – Learning – Practicing as “I”-Activities. A Waldorf educational perspective. In: Stoltz, Tania & Wiehl, Angelika (Hrsg.). Education – Spirituality – Creativity. Reflections on Waldorf Education. Wiesbaden: Springer (in Vb.).
 
Erschienen:

Wiehl, Angelika (2020). Imaginative Knowledge and Creative Education through Waldorf-educational Teaching Methods. In: Stoltz,
Tania (Hrsg.). Educação e Criatividade: contribuições da Psicologia e Neurociências para a prática pedagógica (angenommen).

Wiehl, Angelika (Hrsg.) (2020). Studienbuch Waldorf-Kindheitspädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt/utb.

Wiehl, Angelika (2020). Waldorf-Kindheitspädagogik. Einleitung. In: Studienbuch Waldorf-Kindheitspädagogik. Angelika Wiehl (Hrsg.). Bad Heilbrunn: Klinkhardt/utb, S. 7-16.

Lundgren, Geseke & Wiehl, Angelika (2020): Waldorfpädagogische Anthropologie der frühen Kindheit. In: Studienbuch Waldorf-Kindheitspädagogik. Angelika Wiehl (Hrsg.). Bad Heilbrunn: Klinkhardt/utb, S. 29-44.

Wiehl, Angelika (2020). Nachahmung – die künstlerische Fähigkeit des Kindes. In: Studienbuch Waldorf-Kindheitspädagogik. Angelika Wiehl (Hrsg.). Bad Heilbrunn: Klinkhardt/utb, S. 70-81.

Wiehl, Angelika (2020). Motive der Waldorfpädagogik. In: Sabine Mänken (Hrsg.). Mütter der Neuen Zeit. Warum wir ganz für unsere Kinder da sein wollen. Saarbrücken: Neue Erde, S. 203-204.

Wiehl, Angelika (2020). Erwachen des Ich. Jugendmotive in der Waldorfpädagogik. In: Erziehungskunst spezial Juli/August 2020, S. 4-8.

Wiehl, Angelika (2020). Da muss der Blitz des Willens in das Denken einschlagen. Rudolf Steiner über das Jugendalter. Ausgewählt und kommentiert von Angelika Wiehl. In: Erziehungskunst spezial Juli/August 2020, S. 43-46.

Wiehl, Angelika & Auer, Wolfgang.-M. (Ed.) (2020). Understanding Child Developement. Rudolf Steiner’s Essential Principles for Waldorf Education. Translated from the German by Margot Saar. New York: WECAN.

Wiehl, Angelika & Auer, Wolfgang.-M. (2020). Introduction. In: Wiehl, Angelika & Auer, Wolfgang.-M. (Ed.). Understanding Child Developement. Rudolf Steiner’s Essential Principles for Waldorf Education. New York: WECAN, pp. 9-14.

Wiehl, Angelika & Auer, Wolfgang.-M. (2020). An anthropology of childhood. In: Wiehl, Angelika & Auer, Wolfgang.-M. (Ed.). Understanding Child Developement. Rudolf Steiner’s Essential Principles for Waldorf Education. New York: WECAN, pp.15-28.

Wiehl, Angelika (2020). The child’s imitative capacity. In: Wiehl, Angelika & Auer, Wolfgang.-M. (Ed.). Understanding Child Developement. Rudolf Steiner’s Essential Principles for Waldorf Education. New York: WECAN, pp.49-70.

Wiehl, Angelika (2020). The study and practice of Waldorf education. In: Wiehl, Angelika & Auer, Wolfgang.-M. (Ed.). Understanding Child Developement. Rudolf Steiner’s Essential Principles for Waldorf Education. New York: WECAN, pp.167-182.

Wiehl, Angelika & Bunge, Matthias (Hrsg.) (2019). Bilderfahrungen im Zwischenraum von Kunst, Philosophie und Pädagogik. Salzburg: Residenz (Reihe an:regungen).

Wiehl, Angelika & Bunge, Matthias (2019). Vorwort. In: Wiehl, Angelika & Bunge, Matthias (Hrsg.). Bilderfahrungen im Zwischenraum von Kunst, Philosophie und Pädagogik. Salzburg: Residenz (Reihe an:regungen), S. 6-7.

Wiehl, Angelika (2019). Prinzip und Fragment. Die Sprach-Bild-Methode Rudolfs Steiners. In: Wiehl, Angelika & Bunge, Matthias (Hrsg.). Bilderfahrungen im Zwischenraum von Kunst, Philosophie und Pädagogik. Salzburg: Residenz, S. 42-58.

Wiehl, Angelika (2019). Bildverlust und Bildfähigkeit. Zu den Grundlagen des bildhaften Unterrichts in der Waldorfpädagogik. In: Wiehl, Angelika & Bunge, Matthias (Hrsg.). Bilderfahrungen im Zwischenraum von Kunst, Philosophie und Pädagogik. Salzburg: Residenz, S. 91-109.

Wiehl, Angelika (2019). Die waldorfpädagogische Unterrichtsmethodik als übende Selbstbildung. In: Maschke, Thomas (Hrsg.) (2019). Bildungsinnovation: Impulse aus Reformpädagogik und Inklusiver Pädagogik. Salzburg: Residenz, S. 189-203.

Wiehl, Angelika (Hrsg.) (2019). Studienbuch Waldorf-Schulpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt/utb.

Wiehl, Angelika (2019). Waldorf-Schulpädagogik. Einleitung. In: Wiehl, Angelika (Hrsg.). Studienbuch Waldorf-Schulpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt/utb, S. 7-12.

Stoltz, Tania & Wiehl, Angelika (2019). Rudolf Steiners Erkenntnistheorie als Grundlage der Waldorfpädagogik. In: Wiehl, Angelika (Hrsg.). Studienbuch Waldorf-Schulpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt/utb, S. 105-120.

Wiehl, Angelika (2019). Waldorfschule als Methodenschule. Ein propädeutisches Lehr-Lernkonzept. In: Wiehl, Angelika (Hrsg.). Studienbuch Waldorf-Schulpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt/utb, 2019, S. 135-150.

Grothe, Ina & Wiehl, Angelika (2019). Berufseinführung in die pädagogische Praxis an Waldorfschulen. In: Wiehl, Angelika (Hrsg.). Studienbuch Waldorf-Schulpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt/utb, S. 311-322.

Wiehl, Angelika & Auer, Wolfgang M. (Hrsg.) (2019). Kindheit in der Waldorfpädagogik. Weinheim: Beltz Juventa (Reihe: Grundlagen Waldorfpädagogik).

Wiehl, Angelika & Auer, Wolfgang M. (2019). Einleitung. In: Wiehl, Angelika & Auer, Wolfgang M. (Hrsg.). Kindheit in der Waldorfpädagogik. Weinheim: Beltz Juventa, S. 11- 15.

Wiehl, Angelika & Auer, Wolfgang M. (2019). Anthropologie der Kindheit aus waldorfpädagogischer Perspektive. In: Wiehl, Angelika & Auer, Wolfgang M. (Hrsg.). Kindheit in der Waldorfpädagogik. Weinheim: Beltz Juventa, S. 16-30.

Wiehl, Angelika (2019). Anthropologie und Pädagogik der kindlichen Nachahmung. In: Wiehl, Angelika & Auer, Wolfgang M. (Hrsg.). Kindheit in der Waldorfpädagogik. Weinheim: Beltz Juventa, S. 51-72.

Wiehl, Angelika (2019). Anregungen für Studium und Praxis der Waldorf- Kindheitspädagogik. In: Wiehl, Angelika & Auer, Wolfgang M. (Hrsg.). Kindheit in der Waldorfpädagogik. Weinheim: Beltz Juventa, S. 169-183.

Stoltz, Tania & Wiehl, Angelika (2019). Das Menschenbild als Rätsel für jeden. Anthropologische Konzeptionen von Jean Piaget und Rudolf Steiner im Vergleich. In: Pädagogische Rundschau 3/2019, S. 253-264.

Wiehl, Angelika (2018). Wir brauchen eine neue Aufmerksamkeitskultur. Angelika Wiehl im Gespräch mit Ha Vinh Tho, März 2018. In: Barth, Ulrike; Clemens, Ariane; Maschke, Thomas & Pannitschka, Sophie (Hrsg.). Impulse für die Zukunft aus Waldorf- und Heilpädagogik. Norderstedt: BoD, S. 163-176.

Wiehl, Angelika (2018). Die Ästhetik-Epochen in der Oberstufe der Waldorfschule. In: Richard Landl (Hrsg.): Aufbruch in die Welt. Waldorfpädagogische Grundlagen der Oberstufe mit Unterrichtsbeispielen. Dornach: Verlag am Goetheanum, S. 251-207.

Wiehl, Angelika (2018). Einführung in die Jugendpädagogik (2017). In: Wiehl, Angelika & Zech, M. Michael (2017). Jugendpädagogik in der Waldorfschule. Studienbuch. Kassel: edition waldorf, S. 15-46.

Wiehl, Angelika (2018). Rudolf Steiner zur Jugendpädagogik. Quellentexte. Eingeleitet und kommentiert von Angelika Wiehl. In:

Wiehl, Angelika & Zech, M. Michael (2018). Jugendpädagogik in der Waldorfschule. Studienbuch. Kassel: edition waldorf, S. 47-87.

Wiehl, Angelika (2018). Arbeitsanregungen zur Jugendpädagogik. In: Wiehl, Angelika & Zech, M. Michael (2018). Jugendpädagogik in der Waldorfschule. Studienbuch. Kassel: edition waldorf, S. 265-276.

Wiehl, Angelika & Zech, M. Michael (2017). Jugendpädagogik in der Waldorfschule. Studienbuch. Kassel: edition waldorf (2., verbesserte Auflage 2018).

Wiehl, Angelika (2017). Die Wirkung der Medien auf die verbindende Tätigkeit des Ich. In: Medizinisch-pädagogische Konferenz, Heft 82, November 2017, S. 35-52.

Nikolai, Ursula & Wiehl, Angelika (2018). Chinesische Schriftzeichen an der Waldorfschule. In: Erziehungskunst, September 2017, S. 34-26.

Wiehl, Angelika (2017). Erzählen – eine grundlegende Methode der Waldorfpädagogik. In: Lehrerrundbrief 106, 2017, S. 86-104.

Wiehl, Angelika (2017). „Pädagogische Intuition“ – ein Forschungsprojekt am Graduiertenkolleg Waldorfpädagogik. Dr. Angelika

Wiehl im Gespräch mit Prof. Dr. Wolfgang Nieke, Universität Rostock, und Shozan Shimoda, Stipendiat des Graduiertenkollegs Waldorfpädagogik. In: RoSE Vol. 8, No. 1, 2017, S. 15-21.

Wiehl, Angelika (2017). „Pedagogical Intuition” – a post-graduate research project of the Dept. of Waldorf Education, University of Rostock. Dr. Angelika Wiehl in conversation with Prof. Dr. Wolfgang Nieke, University of Rostock, and Shozan Shimoda, a post-graduate scholar of the dept. of Waldorf Education. In: RoSE Vol. 8, No. 1, 2017, S. 22-28.

Wiehl, Angelika (2016). Das propädeutische Methodenkonzept der Waldorfpädagogik. In: Schieren, Jost (Hrsg.) (2016): Handbuch Waldorfpädagogik und Erziehungswissenschaft. Standortbestimmung und Entwicklungsperspektiven. Weinheim: Beltz Juventa, S. 533- 571.

Wiehl, Angelika (2016). Bilderfahrung als pädagogisches Paradigma. Anschauungsunterricht versus bildhafte Unterrichtsmethoden in der Waldorfpädagogik. Research on Steiner Education. Vol. 7, No. 1, 2016, S. 31-41. Online: www.rosejourn.com/index.php/rose/article/viewFile/332/316 

Wiehl, Angelika (2015). Jugend und Wissenschaft. Zur Wissenschaftspropädeutik im Unterricht der Waldorfschule. In: Researche on Steiner Education. Vol. 6, No. 2, 2015, S. 117-127. Online: www.rosejourn.com/index.php/rose/article/view/304 

Wiehl, Angelika (2015). Individuation, Sinnerleben und Erkenntnis. Propädeutik der waldorfpädagogischen Unterrichtsmethodik. In: Researche on Steiner Education. Vol. 6/Special issue 2015, S. 117-122. (Online: www.rosejourn.com:index.php:rose:article:view:277:271)

Wiehl, Angelika (2015). Propädeutik der Unterrichtsmethoden der Waldorfpädagogik. Frankfurt am Main: Peter Lang (Dissertation).

Wiehl, Angelika (2013). Rezension: Helmut Fiedler: Biographische Profile ostdeutscher Lehrkräfte. Das Beispiel der Freien Waldorfschulen. Heidelberg 2012. In: Erziehungswissenschaftliche Revue 12/2013, Nr. 2 Nov./Dez. (Online: www.klinkhardt.de/ewr/978353119616.html)

Wiehl, Angelika (2013). Medien und Philosophie – ein Symposion am Seminar für Waldorfpädagogik. In: Lehrerrundbrief Nr. 99/Juni 2013, S. 6-8.

Wiehl, Angelika (2011). Im Spiegel des jugendlichen Seelendramas (Zum Kunstgeschichtsunterricht der 10. Klasse). In: Auer, Wolfgang-Michael (Hrsg.): Trau deinen Augen. Kunstbetrachtung an Waldorfschulen. Stuttgart: edition waldorf, S. 107- 126.

Wiehl, Angelika (2011). Das Wahrnehmen des Menschenbildes (Zum Kunstgeschichtsunterricht der 9. Klasse). In: Auer, Wolfgang-Michael (Hrsg.): Trau deinen Augen. Kunstbetrachtung an Waldorfschulen. Stuttgart: edition waldorf, S. 58-75.

Wiehl, Angelika (2010). Rezension: Denkanstöße und Sinnsuche im Jugendalter. Holger Grebe: Dem Zeitgeist auf der Spur. Stuttgart: edition waldorf. In: Erziehungskunst 10/2010.

Wiehl, Angelika (2010). Kreativität und Initiative entzünden Sinn. In: Seminarbrief Nr. 15/Dez. 2010, Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg. S. 6-7.

Wiehl, Angelika (2010). Bilderworte einfangen. Der etwas andere Blick auf ein außerschulisches Kunstprojekt der 5. Klasse. In: Erziehungskunst 5/2010, S. 32-34. (Online: www.erziehungskunst.de/artikel/aus-dem-unterricht/bilderworte-einfangen-ein-kunstprojekt-der-fuenften-klasse-in-wolfsburg/)

Wiehl, Angelika (2002). Die Zukunft aus der Vergangenheit denken. Mythos und Kunst als Quellen der Sinnfindung im Jugendalter. In: Erziehungskunst, 12/2002, S. 1327-1336. (Online: www.erziehungskunst.de/fileadmin/archiv_alt/2002/p003ez1202-1326-1337-Wiehl.pdf)

Wiehl, Angelika (2002). Vertrauen und Verantwortung. Erfahrungen aus dem Deutsch- und Kunstgeschichtsunterricht der Oberstufe. In: Erziehungskunst 6/2002, S. 670-675. (Online: www.erziehungskunst.de/fileadmin/archiv_alt/2002/p003ez0602-670-675-Wiehl.pdf)

Wiehl, Angelika (2000). Raumerleben und Rauminstallation. Aus der Architekturepoche der 12. Klasse. In: Erziehungskunst 2/2000, S. 150-159 und 186-189.

2.    Literatur, Kunst und Kultur/Literature, art and culture

Wiehl, Angelika (2020). Sein Auge sieht dich an! Anmerkungen zum ›Museu Oscar Niemeyer‹ in Curitiba/Brasilien. In: Die Drei 4/2020, S. 70-73.

Wiehl, Angelika (2019). „Von da an begann ich über die Dinge von mir aus nachzudenken“. Zur Ausstellung „Moderne Jugend?“ in den Franckeschen Stiftungen, Halle. In: Die Drei 12/2019, S. 106-107.

Wiehl, Angelika (2019). Formadas com as cores da terra. Impressoes da obra artistica de Hedwig Stoltz. Mit den Farben der Erde gestalten. Impressionen zum künstlerischen Werk von Hedwig Stoltz. In: Hedwig Stoltz: Ressignificando a terra. Curitiba: artes & textos, S. 5-6.

Wiehl, Angelika (2019). »Imagine Peace«. Zur Ausstellung ›Yoko Ono. PEACE is POWER‹ im Museum der bildenden Künste in Leipzig. In: die Drei 6/2019, S. 60-61.

Wiehl, Angelika (2019). Trennung oder Einheit. Über ein verdecktes Motiv in der Ausstellung
›Now is the Time – 25 Jahre Sammlung Kunstmuseum Wolfsburg‹. In: die Drei 5/2019, S. 69-71.

Wiehl, Angelika (2016). You can only change yourself. Jeppe Hein im Kunstmuseum Wolfsburg. In: Info3, 1/2016. S. 58-61.

Wiehl, Angelika (2015). Irritationen mit Gurken und Tannenwald. Erwin Wurm. Fichte. Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg 2015. In: die Drei 5/2015, S. 61-65. (Online: www.diedrei.org/tl_files/hefte/2015/Heft5_2015/Wiehl-Irritationen-DD1505.pdf)

Wiehl, Angelika (2015). „Bilder sind eine Durchgangsstation. Wir sind immer noch beim Handwerk.“ Eine Ausstellung der Werke Imi Knoebels im Kunstmuseum Wolfsburg. In: die Drei 1/2015, S. 65-69. (Online: www.diedrei.org/tl_files/hefte/2015/Heft1_2015/Wiehl_DD_1501.pdf)

Wiehl, Angelika (2014). »Seine Bilder lassen nichts ungesagt«. Oskar Kokoschka – Humanist und Rebell. Eine Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg. In: die Drei 7- 8/2014, S. 64-67. (Online: www.diedrei.org/hefte-anzeigen/inhalt/heft-78-2014.html)
 
Wiehl, Angelika (2012). Das Museum als Ort der Entschleunigung. Zu einer Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg. In: die Drei 1/2012, S. 69. (Online: www.diedrei.org/hefte-anzeigen/inhalt/heft-1-2012.html)

Wiehl, Angelika (2010). Rezension: Selbsterkenntnis und Christussuche. Manfred Krüger: Albrecht Dürer. Mystik – Selbsterkenntnis – Christussuche. Stuttgart, 2009. In: die Drei 11/2010, S. 87/88. (Online: www.diedrei.org/tl_files/hefte/2010/heft11_2010/Buecher-11-10.pdf)

Wiehl, Angelika (2010). Durchbruch: Zeitgenossenschaft. Doppelausstellung zu Rudolf Steiner in Wolfsburg. In: info3 6/2010, S. 56-61.

Wiehl, Angelika (2010). Rudolf Steiners Denken in Farben und Formen. Zwei Ausstellungen im Kunstmuseum Wolfsburg. In: Erziehungskunst 5/2010, S.46/47. (Online: www.erziehungskunst.de/artikel/zeichen-der-zeit/rudolf-steiners-denken-in-farben-und-formen-zwei-ausstellungen-im-kunstmuseum-wolfsburg)

Wiehl, Angelika (2010). Auf der Suche nach der Moderne im 21. Jahrhundert. Im Gespräch mit Markus Brüderlin, Stephan Stockmar und Angelika Wiehl anlässlich der Rudolf Steiner-Ausstellungen im Kunstmuseum Wolfsburg. In: die Drei 5/2010, S. 11-20. (Online:www.diedrei.org/hefte-anzeigen/inhalt/heft-5-2010.html)

Wiehl, Angelika (2009). Im Lichtraum „mit den Augen fühlen“. Bridget’s Bardo, das Ganzfeld Piece von James Turrell im Kunstmuseum Wolfsburg. In: die Drei 12/2009, S. 57-61. (Online: www.diedrei.org/hefte-anzeigen/inhalt/heft-12-2009.html)

Wiehl, Angelika (2007). Rezension: Goethes Weltkultur. Wolfgang Schad: Goethes Weltkultur. Gesammelte Schriften I, Stuttgart 2007. In: Erziehungskunst 10/2008, S. 1111.

Wiehl, Angelika (2004). Lichtwahrnehmung als künstlerisches Schöpfertum. Olafur Eliasson in Wolfsburg. In: die Drei 7/2004, S. 62-63.

Wiehl, Angelika (1999). Viewing Box von John Berg. Ein Sehraum der auf die Aufmerksamkeit gelenkten Wahrnehmung. In: die Drei 7-8/1999, S. 90-96.

Wiehl, Angelika (1999). Installationsprojekt von John Berg in New York. In: die Drei 4/1999, S. 71.

Wiehl, Angelika (1989). Rezension: Angelika Müller: Erdorganismus. E. Meffert: C. G. Carus. Sein Leben und seine Anschauung von der Erde. In: HGG-Journal 3/1989, S. 74/75.

Wiehl, Angelika (1988-92). Angelika Müller: Beiträge über Ferdinand Avenarius, Johannes Baader, Emmy Ball-Hennings, Adolf Bartels, Ludwig Friedrich Barthel, Werner Bergengrün, Paul Otto Heinrich Fechter, Peter Gan, Adolf von Hatzfeld, Ludwig Jacobowski, Bruno Wille. In: Literaturlexikon. Autoren und Werke der deutschen Sprache. Bd. 1-15, hrsg. von W. Killy, München: Beck.

Müller, Angelika (1986). Sprache und Dichtung als Thema in den Duineser Elegien von Rainer Maria Rilke. TU Braunschweig (Magisterarbeit).

Müller, Angelika (1985). Recherchen und Konzept der Ausstellung über Ernst Beutler am Freien Deutschen Hochstift; Beitrag im Ausstellungskatalog: Angelika Müller: Ernst Beutlers Lebenschronik im Ausstellungskatalog, Frankfurt: Freies Deutsches Hochstift.

Müller, Angelika (1984-85). Redigieren wissenschaftlicher Arbeiten und Handschriftentranskriptionen am Freien Deutschen Hochstift Frankfurt.

Müller, Angelika (1983). Bearbeiten und Redigieren zweier Bände zum 18. Jahrhundert: Die deutsche Literatur. Texte und Zeugnisse, Bd. IV 1 und 2, in Verbindung mit Chr. Perels hrsg. von W. Killy, München: Beck.

3. Theaterstücke/Theater

Wiehl, Angelika (2019). Die Störtebeker-Legende. Schauspiel für Jugendliche, 2014; 2. Auflage 2019. (ISBN 978-3-00-046697-7)

Wiehl, Angelika (2006). Peer Gynt von Hendrik Ibsen. Bearbeitung als Schauspiel für Jugendliche (Wolfsburg: FWS).

Wiehl, Angelika (2004). Goethes Märchen. Theaterstück (Wolfsburg: FWS).

Wiehl, Angelika (2003). Die Odyssee. Theaterstück für Jugendliche (Wolfsburg: FWS).


Kontakt

+49 (0)621/48 44 01-232
angelika.wiehl@alanus.edu

Zur Übersicht